Vernissage

Vernissage
16.07.2022 um 11 Uhr, am Markt 21, in Schweinfurt, Eingang Kesslergasse

Wenn nichts mehr hilft, hilft Malen! Neu, kreativ und tiefgründig!

Mit einer außergewöhnlichen Art des Maltherapeutischen Coachings, begeistert Colette Brooks seit mehreren Jahren Menschen, nach innen zu schauen und sich selbst von einer anderen Seite kennen zu lernen.
Mit dem Stift in der Hand – Perspektiven wechseln und einen neuen Blickwinkel auf eigenen Erfahrungen, Stärken und Talente zu bekommen.

Wer das, was ihn belastet aus der Vogelperspektive mit etwas Abstand betrachtet, kann vieles anders und mit mehr Leichtigkeit bewerten.

Die Magie des Malens – so die Expertin Colette Brooks – stellt eine direkte Verbindung zum Unterbewusstsein her. Malen ist weniger Denken, mehr Machen. Selber machen, aber nicht auf der Problemebene, sondern im kreativen Flow. Die Gedanken und die Gefühle finden ihren Weg, tief aus dem Inneren, direkt auf das Papier und spiegeln sich in Form und Farbe wieder.

Das geschieht durch fachkundige Anleitung und Begleitung durch einen gefühlvollen, konstruktiven Prozess.

Diese neuartige Methode ist einzigartig. Mit Hilfe von künstlerischen Medien finden Menschen ihren individuellen Weg zu sich selbst und ihrer inneren Erlebniswelt.

Die Ausstellung zeigt Arbeiten, die von und mit Colette Brooks in ihrer Arbeit als Maltherapeutischer Coach entstanden sind. Ein Feuerwerk der Farben und Formen, hinter dem sie unzählige Lösungen oder Ideen für Business und Leben mit den Menschen herausarbeitet.

Wer das einmal ausprobieren möchte, ist herzlich willkommen.
Es werden mehrmals täglich Workshops angeboten und vielfältige Möglichkeiten geschaffen, die Magie des Malens selber zu erfahren.

Die Vernissage mit Sektempfang findet
am Samstag, 16. Juli 2022 um 11 Uhr
am Markt 21 in 97421 Schweinfurt

statt.

Medienvertreter und Interessierte sind herzlich eingeladen. Die Ausstellung ist von Montag bis Freitag von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet, Sonntag geschlossen. Der Einritt ist frei.

PS: Ein weiterer Aspekt dieser Vernissage, hat den Hintergrund, auf den die Aufmerksamkeit gelenkt werden soll:
Das besondere der Lokation, stellt gleichzeitig den Dialog mit dem Leerstand in den Städten dar. Es wird auf attraktive, verfügbare Immobilien hingewiesen, um sich innovativ mit Leerständen und deren möglicher Nutzungen auseinanderzusetzen.

Die Vernissage ist Sinnbild, um Raum zu bieten, vorhandene Situationen, die Veränderung der Gesellschaft, Arbeit, Beziehungen und schwindende Ressourcen neu zu überdenken.