Mit Neurographik gewinnst DU die Macht über die Prozesse in DEINEM Gehirn

Was ist Neurographik?

 

Bei diesem Prozess findet eine Transformation auf der Ebene neuronaler Verbindungen statt, die sich auf einem weißen Blatt Papier angenehm und harmonisch darstellt.

Durch geometrische Formen und Linien, die klaren Vorgaben entsprechen, werden durch das Gezeichnete Empfindungen, Emotionen, Gefühle und Gedanken hervorgeholt. Du bringst Ziele, Wünsche und Vorhaben auf das Papier und kannst sie je nach Wunsch modellieren.

Mit Hilfe der Neurographik lassen sich bestehende Einschränkungen auflösen. Die Konflikte in deinem Kopf werden auf dem Papier gelöst.

Dabei gelingt es, auf einem Blatt Papier die unterschiedlichsten Dinge harmonisch miteinander in Beziehung zu bringen. Das führt dazu, dass neue Denkimpulse entstehen und vorhandene Strukturen aufgebrochen werden. Indem wir eine eigene Zeichnung zu einem bestimmten Thema schaffen und sie anhand von bestimmten Algorithmen modellieren, entsteht letztlich ein wirkungsvoller Bauplan für die Zukunft. Du kannst auf diese Weise der Architekt in deinem Kopf sein.

Neurographik ist eine kreative Transformationsmethode und basiert auf Erkenntnissen von Neuropsychologie, analytischer Psychologie, Gestaltpsychologie, Sozialpsychologie und modernen Management-Theorien. Mit "Neuro" sind die Prozesse im Gehirn gemeint (Nervenzellen und neuronales Netzwerk). "Grafik" spricht für grafische Aktivitäten der Anwender.

Warum ist das Malen mit der Neurographik dann so einfach und wirkungsvoll?

Neurographik wirkt mit Bildern, Linien, Formen und Farben. Das führt dazu, dass neue Denkimpulse entstehen. Während in der Sprache so manches sehr kompliziert ist, gestaltet sich die Sprache der Bilder eindeutig und gibt vielem einen Sinn. Die Gefühlszustände, die wir so über die Zeit erfahren haben, wie Gefühle der Wut, Angst, Verzweiflung, Freude und Glück, führen uns zu einem Automatismus, der uns manchmal das Ziel aus den Augen verlieren lässt.



In der Neurographik arbeitest genau du daran, diesem Automatismus mit dem Stift neue Bedeutungen zu geben und herausfordernde Ereignisse im Leben gut zu meistern oder zu hinterfragen.

Du vereinfachst die Komplexität des Lebens auf dem Papier. Du schaffst Klarheit und Struktur durch Linien, Formen und Farben. Oft ist es hilfreich, deine Grenzen zu kennen, doch in der Neurographik hebst du, wenn du es brauchst oder möchtest, diese Grenzen auf. Dadurch wird es dir ermöglicht, deine Glaubenssätze aufzulösen.

Deine Zeichnungen sind nur ein Ausschnitt aus dem Ganzen, etwas Größerem, was sich unendlich erweitern lässt, sei es durch Ankleben von weiteren Blättern oder indem du ein neues Bild mit dem gleichen Thema weiter bearbeitest. Du erweiterst durch das Zeichnen ständig deine Grenzen.

Wann ist Neurographik sinnvoll?

  • Neurographik eignet sich, um die Achtsamkeit zu schulen und einen meditativen Zustand zu erreichen. Sie bietet eine ganz neue Möglichkeit, binnen kürzester Zeit im Hier und Jetzt anzukommen. Eine Meditation mit dem Stift.

  • Sie fördert dein innovatives Denken. Alte Denkmuster kannst du spielerisch durchbrechen und neue schaffen. Neue Verknüpfungen zwischen vorhandenen Denkstrukturen werden hergestellt.

  • Die Neurographik als Problemlöser. Durch das Anwenden der Algorithmen können sich zuvor unlösbare Aufgaben plötzlich lösen. Neue Optionen werden sichtbar.

  • Die Neurographik fördert und aktiviert deine eigene Kreativität. Sie fördert ein ganz neues Erleben und Aktiviert dich, ohne zeichnen zu können und lange Kurse zu absolvieren.

  • Es kann sein, dass du Flow-Erlebnisse während des Zeichnens und Geistesblitze erlebst, die dich inspirieren und begeistern. In kürzester Zeit kannst du komplexe Sachverhalte visualisieren und so verändern, dass es Spaß macht.

  • Die Neurographik ist sehr gut geeignet für Kinder oder Menschen mit Demenz. Sie dient der Sichtbarmachung von Themen und Problemen oder der Unterstützung bei körperlichen Erkrankungen.

  • Die Neurographik ermöglicht es dir, dich ohne Worte auszudrücken und deine innersten Gedanken auf das Papier nach außen zu holen.